Dr. med. Pia Girbig

Sein medizinisches Handwerk zu beherrschen ist das eine, doch wenn es darum geht, die Leistungen auch korrekt abzurechnen, wird es nochmal knifflig. Die Dermatologie hat besonders hohe operative Anteile, der Praxisinhaber muss hier dementsprechend fit in den entsprechenden Modalitäten sein. Doch: In keiner Vorlesung und keiner klinischen Rotation war dies Bestandteil der Ausbildung. Dr. Pia Girbig leitet seit über 20 Jahren Ihre eigene dermatologische Praxis und gibt in den „Fit für die Praxis“-Workshops von JuDerm Ihr Wissen an junge Dermatologen weiter. 

Portrait Dr Pia Girbig

JuDerm: Warum wurde das Thema Abrechnung in die Reihe Fit für die Praxis mit aufgenommen? 

Dr. Girbig: Bei JuDerm machen wir uns permanent Gedanken darüber, welche Themen gerade für Praxiseinsteiger relevant sein können und – das ist eigentlich ausschlaggebend – dennoch kaum Bestandteil irgendeiner Ausbildung sind. Vor allem die Modalitäten und Fallstricke der korrekten Abrechnung beim amb. Operieren gehören unserer Ansicht nach dazu und werden von den Workshopteilnehmern auch stark nachgefragt. 

JuDerm: Welche Erfahrungen können Sie in Ihrem Vortrag an die Workshop-Teilnehmer weitergeben? 

Dr. Girbig: Die bestmögliche: Tägliche Erfahrungen seit über 20 Jahren! Als Inhaberin einer erfolgreichen Einzelpraxis kenne ich mich mit den Abrechnungsthemen gut aus. Mittlerweile habe ich dazu bereits mehrere Workshops geleitet und kann mich sehr gut in die Fragestellungen und Schwierigkeiten einfühlen, die junge Praxisgründer so mitbringen.

JuDerm: In welchem Stil, mit welcher Methode arbeiten Sie bei „Fit für die Praxis“? 

Dr. Girbig: Kurz und knapp: Am liebsten interaktiv! Die Workshopteilnehmer kommen ja meist aus ganz unterschiedlichen Situationen. Manche haben sich schon niedergelassen, andere stehen erst kurz bevor. Da macht es keinen Sinn, immer den gleichen fertigen Vortrag zu halten... Die Resonanz ist am besten, wenn ich problemorientiert vorgehe.