Derm-over

per cutan durch dick und dünn

In unserer jüngsten Kampagne haben wir uns Teamwork auf die Fahnen geschrieben. Zwar ist JuDerm eine AG des BVDD und somit scheinbar mehr in den Interessen der niedergelassenen Dermatologen unterwegs. Doch eigentlich ist das gar nicht so. Nicht zuletzt beim Thema Nachwuchsgewinnung wollen wir mit der DDG an einem Strang ziehen. Auch in der Weiterbildung stellt sich immer mehr die Frage, wo diese denn stattfinden soll - ausschließlich in der Klinik oder auch anteilig in einer Niederlassung? So ist unser Kampagnen-Slogan also zu verstehen: "Derm over" als Wortspiel mit "crossover" und - naja, was "per cutan" bedeutet... ;-) 

Angelika Bueno Román am BVDD-Stand
Angelika Bueno Román am BVDD-Stand mit Geschenk-Tüten

So warben wir für unsere Kampagne und nachdem es zunächst keine nennenswerten Reaktionen gab, gingen wir mit diesem Thema auf die FOBI in München.

Vom 29.04.2015 bis 02.05.2015 fand im CityCube Berlin die 48. Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft statt. Die DDG und der BVDD haben diesmal für ein echtes Novum gesorgt, denn es gab ein besonderes Highlight für einige speziell nominierte Medizinstudenten. Sie waren am 1. Mai zu Gast auf der DDG-Tagung und durften ein wenig "Kongressluft schnuppern". Speziell für unsere Gäste wurde auch das Studentensymposium ausgerichtet, auf dem unter der Moderation von AG-Leiterin Dr. Thyra Bandholz einige Dermatologen ihre verschiedenen Lebenswege skizzierten. Dies geschah mit viel Herz und Leidenschaft für die Dermatologie und so konnten alle Studenten tolle Eindrücke und sicher auch viel Inspiration für ihren weiteren Werdegang gewinnen.

Neben einem eigenen JuDerm-Stand im Foyer gab es auf diesem Kongress noch einen weiteren Punkt für die "Derm over" - Kampagne: Es gibt einen Kurzfilm! Einen ganzen Tag lang war das JuDerm-Filmteam mit Mikro und Kamera auf der Tagung unterwegs, um Interviews zum Thema machen. Ziel war es, Stimmungen zum Kampagnenzweck einzufangen, das Thema Weiterbildung unter gemeinsamen Gesichtspunkten zu hinterfragen und weiteren Input zum Ausbau der Kampagne zu bekommen. Hier freuen wir uns ganz besonders auf spannende Interview-Beiträge. 

hier gehts zu den Interviews