Disseminierte, asymptomatische, rotbraune Papeln an den Oberschenkeln

Julika Dick , Wolfgang Hartschuh , Alexander H. Enk , Ferdinand Toberer

Universitäts-Hautklinik Heidelberg , Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Abbildung 1: An beiden Oberschenkelinnenseiten zeigen sich disseminierte, rot-braune Papeln; rechte Oberschenkelinnenseite (a), Nahaufnahme (b).
Abbildung 2: Histopathologisch zeigen sich im Korium multiple kleine Gangstrukturen, die von einem ein- bis zweireihigen „kommaförmigen“ Epithel ausgekleidet sind (Hämatoxylin- Eosin-Färbung, Originalvergrößerung x 100 (a), x 200 (b)).

Anamnese
Die 20-jährige Patientin stellte sich mit seit vielen Jahren bestehenden asymptomatischen teils erythematösen, teils bräunlichen Papeln im Bereich beider Leisten und Oberschenkel vor. Die Hautveränderungen hätten in den letzten 2–3 Jahren stark zugenommen und sich dabei von der Leiste auf die Oberschenkel ausgebreitet. Die Vorstellung erfolgte insbesondere aufgrund des kosmetisch störenden Befundes. Es bestanden keine Vorerkrankungen und keine Dauermedikation, insbesondere keine Einnahme einer Kontrazeption. Sowohl die Eigen- wie auch die Familienanamnese waren unauffällig in Bezug auf Hauterkrankungen. Eine bisher erfolgte topische Therapie mit Hydrocortison hatte zu keine Besserung geführt.

Hautbefund
Inguinal sowie insbesondere im Bereich der medialen Oberschenkel zeigten sich multiple, disseminierte, monomorphe ca. 1–3 mm große, weiche, wenig erhabene rot-braune sowie gelb-braune Papeln. Das übrige Integument und die Schleimhäute stellten sich unauffällig dar (Abbildung 1 a, b).

Histologie
Histologisch fanden sich im oberen und mittleren Korium gelegene unterschiedlich große Gangstrukturen, die von einem ein- bis zweireihigen Epithel ausgekleidet waren. Teilweise imponierten auch strangförmige Formationen basaloider Zellen, die an die Gangstrukturen angrenzten. Zudem zeigte sich ein perivaskuläres, relativ oberfl ächliches lymphozytäres Entzündungsinfiltrat (Abbildung 2 a, b).

>> zur Diagnose