Multiple asymptomatische faciale und thorakale Papeln

Marlies Wruhs, Robert Feldmann, Friedrich Breier, Andreas Steiner

Abbildung 1: Gelbliche Papeln frontal.
Abbildung 2: Talgdrüsenadenom (Hämatoxylin-Eosin-Färbung, Originalvergrößerung x 40) (a); MSH2-Expression (Originalvergrößerung 40 x)(b).

Anamnese und klinischer Befund
Wir berichten über einen 47-jährigen Patienten, der wegen multipler asymptomatischer Papeln im Gesicht vorstellig wurde. Die Hautveränderungen bestanden seit einigen Jahren, zwei Läsionen im Gesicht hatten sich in den letzten Wochen vergrößert und wurden excidiert. Bei Inspektion des gesamten Integumentes fi elen facial (Abbildung 1 ), cervikal und thorakal multiple, 3 bis 5 mm durchmessende gelbliche Papeln auf. Diese waren vereinzelt oberfl ächlich erodiert und hämorrhagisch verkrustet. Der Patient wies keine wesentlichen Vorerkrankungen auf, berichtete jedoch über multiple Exzisionen verschiedener Hauttumoren facial und cervikal (Talgdrüsenadenome, Keratoakanthome und Plattenepithelkarzinome).
Familienanamnestisch gab der Patient an, dass seine Mutter im Alter von 60 Jahren an einem Magenkarzinom verstorben ist. Auch die Großmutter mütterlicherseits war in jungen Jahren an einem gastrointestinalen Malignom verstorben. Väterlicherseits war die Familienanamnese bezüglich Karzinomen unauffällig.

Histologische Befunde
Histologisch wurden zwei MSH2 exprimierende Talgdrüsenadenome diagnostiziert (Abbildung 2 ).

>> zur Diagnose