Multiple, gelb-orange farbende Papeln

R. Elmntasr 1, C. Hendricks 2 , V. Steiner 1, B. Merdausl 1

1  Hautarztpraxis-Viersen, Viersen
2 Dermatopathologie Duisburg, Duisburg

Abbildung 1
Abbildung 2

Anamnese
Die Mutter eines 18-monate alten türkisch-stämmigen Mädchens berichtet, dass seit ca. 4 Monaten bei ihrer Tochter immer mehr symptomlose, erhabene rötliche Hautveränderungen im Gesicht, am Bauch sowie am Rücken auftreten.

Klinischer Befund
Es zeigen sich multiple, weiche, gelb-orange farbene Papeln im Gesicht, am Stamm sowie an den Extremitäten. Die Knötchen haben eine glatte Oberfläche ohne zentrale Nabelung. Außer diesen Veränderungen ist das Integument ohne pathologischen Befund. Das Mädchen zeigt sich in gutem, altersentsprechendem Allgemein- und Entwicklungszustand. (Abbildung 1, 2 und 3).

Histologie
Es finden sich Querschnitte durch einen breitbasig aufsitzenden Tumor. Die Epidermis zeigt Akanthose, sie ist regelrecht geschichtet. In der Dermis liegen dichte Ansammlungen von Histiozyten und mehrkernigen Riesenzellen. Zudem zentral eine schaumzellige Touton'sche Riesenzelle und einzelne eosinophile Granulozyten. Keine wesentlichen Zellatypien. (Abbildung 4).

>> zur Diagnose

Abbildung 3
Abbildung 4