Rasch wachsende schmerzhafte ulzerierende Plaques der Hände

Pedro Mendes-Bastos, Cristina Amaro, Fernando Assis-Pacheco, Jorge Cardoso

Department of Dermatology and Venereology, Hospital de Curry Cabral – Centro Hospitalar de Lisboa Central, Lisboa, Portugal

Dermatopathology Section – Quiz Case (Prof. Dr. D. Metze)

Abbildung 1: Erythematöse, scharf begrenzte Plaque mit violettem Rand und pustulöser Oberfläche am rechten Handrücken, die sich über drei Wochen entwickelt hatte (a), progrediente Läsion bei der Befundkontrolle nach einer Woche (b); vollständige Abheilung nach einer Woche systemischer Therapie mit Prednisolon (c).
Abbildung 2: In niedriger Vergrößerung sind ein dermales Ödem und ein dichtes entzündliches Infiltrat in der papillären und retikulären Dermis sichtbar (HE-Färbung, Originalvergrößerung 10×) (a). Bei höherer Vergrößerung füllt ein neutrophiles entzündliches Infiltrat die Dermis aus, und es kommt zu diskreter fokaler neutrophiler Exozytose (HE-Färbung, Originalvergrößerung 100×) (b). Deutliche endotheliale Schwellung mit eng um die Gefäße angeordneten Neutrophilen, jedoch ohne Anzeichen von Leukozytoklasie, echter Vaskulitis oder fibrinoider Nekrose (HE-Färbung, Originalvergrößerung 100×) (c).

Anamnese
Ein 85-jähriger männlicher Patient wurde wegen einer schmerzhaften Läsion an der rechten Hand, die seit einigen Wochen bestanden hatte, überwiesen. Anamnestisch bestand Dialysepflichtigkeit bei diabetischer Nephropathie. In der klinischen Untersuchung fiel eine erythematöse, scharf begrenzte Plaque mit violettem Rand und pustulöser Oberfläche auf dem mittleren rechten Handrücken auf ( Abbildung 1a). Innerhalb einer Woche hatte sich die Symptomatik deutlich verschlechtert und es war zu Ulzerationen gekommen (Abbildung 1b).

In der histopathologischen Untersuchung einer Stanzbiopsie fiel ein deutliches neutrophiles Infiltrat in der oberflächlichen und tiefen Dermis auf, mit fokaler epidermaler neutrophiler Exozytose und Endothelzellschwellung ohne Vaskulitis (Abbildungen 2a–c). Grocott, Ziehl-Neelsen und PAS- Färbungen waren negativ. In der Laboruntersuchung fiel eine erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (64 mm/h) bei normalem Blutbild auf.

 

zur Diagnose >>