Schmerzhafte Knoten

Teresa Valero 1 , Oliver Brandau 2 , Franco Laccone 2 , Sonja Radakovic 1

(1) Abteilung für Allgemeine Dermatologie und Dermato-Onkologie , Universitätsklinik für Dermatologie, Medizinische Universität Wien
(2) Institut für Medizinische Genetik , Medizinische Universität Wien

Abbildung 1: Multiple, rotbräunliche Knoten ohne epidermale Komponente und einem Größendurchmesser von bis zu 1 cm.
Abbildung 2: Tangential und quer getroffene Faszikel von spindeligen Zellen mit zigarrenförmigen Zellkernen (Hämatoxylin-Eosin-Färbung, Originalvergrößerung x 20).

Anamnese und klinischer Befund
Eine 31-jährige Patientin stellte sich mit seit ungefähr sieben Jahren bestehenden, multiplen, prallelastischen, rotbräunlichen Knoten an der rechten Schulter sowie einzelnen Knoten an den Extremitäten vor (Abbildung 1 ). Die größten Läsionen hatten einen Durchmesser von bis zu 1 cm und zeigten sich größenstabil. Die Patientin gab an, dass diese gelegentlich, insbesondere beim Tragen eines Rucksackes, sehr schmerzhaft seien.

Histologischer Befund
In der Übersicht zeigt sich in der Dermis eine scharf umschriebene noduläre Läsion, aufgebaut aus monomorphen, spindeligen Zellen, welche in Faszikeln angeordnet sind. Diese weisen bei größerer Auflösung der Hämatoxylin-Eosin-Färbung zigarrenförmige, abgerundete Zellkerne und ein kräftig eosinophiles Zytoplasma auf (Abbildung 2). Immunhistochemisch zeigen diese Zellen eine Expression von Glattmuskelaktin und Desmin.

>> zur Diagnose