Unilaterales schmerzloses Ulkus des Nasenfllügels

Marta Kogut , Corinna Hamsch , Eva Hadaschik , Alexander H. Enk , Wolfgang Hartschuh , Ferdinand Toberer

Universitäts-Hautklinik Heidelberg , Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Abbildung 1: Klinische Präsentation: unregelmäßiger, aber relativ scharf begrenzter sichelförmiger Defekt des linken Nasenflügels mit Aussparung der Nasenspitze, der von einer serösen Kruste bedeckt ist.
Abbildung 2: Histologie aus dem Randbereich des Ulkus: unspezifische, gemischtzellige chronisch-fibrosierende Entzündungsreaktion des Koriums (HE; Originalvergrößerung x 200).

Einleitung
Die 53 Jahre alte Patientin stellte sich mit einem anamnestisch seit etwa sechs Monaten bestehenden Ulkus des linken Nasenflügels vor. Das Ulkus bereitete der Patientin keine Beschwerden und sei langsam größenprogredient gewesen. Bei der klinischen Untersuchung zeigte sich ein zwar unregelmäßiger jedoch relativ scharf begrenzter sichelförmiger Defekt des linken Nasenflügels. Dieser war von einer serösen Kruste bedeckt und sparte die Nasenspitze aus (Abbildung 1). Das übrige Integument sowie die Schleimhäute waren unauffällig. Die Patientin litt an einer arteriellen Hypertonie, einer Hypercholesterinämie sowie einer chronisch obstruktiven Bronchitis. Weiterhin gab sie an vor elf Monaten einen ischämischen Insult im Bereich der rechtsseitigen A. carotis communis und A. carotis interna erlitten zu haben, welcher zu einer expressiven Aphasie geführt habe. Histologisch zeigte sich eine unspezifische, gemischtzellige chronisch-fibrosierende Entzündungsreaktion (Abbildung 2). Es bestanden keine Anhaltspunkte für einen malignen epithelialen Tumor oder ein erregerbedingtes Geschehen.

 

zur Diagnose >>