Unklare Ulzerationen an der unteren Extremität bei einem 30-jährigen Mann

Sibylle Schliemann 1, Veronika Fünfstück 2, Petra Kirschner 1, Steven Goetze 1, Peter Elsner 1

(1) Klinik für Hautkrankheiten, Universitätsklinikum, Jena
(2) Dermatologische Praxis, Jena

Abbildung 1: Klinische Präsentation der Ulzerationen mit lividen Rändern am Malleolus lateralis rechts, am Oberschenkel sowie am Unterschenkel (a–c).
Abbildung 2: Enoral am weichen Gaumen ca. 1,5 cm großer Knoten mit Ulzeration.

Anamnese
Ein 30 Jahre alter Patient wurde von der niedergelassenen Fachkollegin wegen therapieresistenter Ulzerationen an den Beinen vorgestellt, nachdem zuvor eine auswärtige Behandlung mit Hydrokolloidverbänden ohne Effekt stattgefunden hatte. Die Ulzerationen bereiteten dem schlanken und blassen Patienten geringe Schmerzen und hätten sich nach einem Urlaubsaufenthalt in Indonesien vergrößert. Sonst sei er gesund.

Abbildung 3: Superfizielle und tiefe, lichenoide, granulomatöse und psoriasiforme Dermatitis (Hämatoxylin Eosin-Färbung, Originalvergrößerung 5 × 10) (a); in der Detailaufnahme mit einzelnen Plasmazellen (Pfeil) innerhalb der Granulome (Hämatoxylin-Eosin-Färbung, Originalvergrößerung 40 × 10) (b).

Klinischer Befund
Es fand sich oberhalb des rechten Malleolus lateralis ein unregelmäßig begrenztes, von einem livid-aufgeworfenen Randsaumumgebenes, flaches Ulkus von 3 × 4 cm Größe mit fibrinösen Belägen in reizloser umgebender Haut. Zwei ähnliche kleinere Ulzera zeigten sich am ipsilateralen Oberschenkel (0,5 × 0,7 cm) sowie am linken lateralen Unterschenkel (2 × 2 cm) (Abbildung 1a–c). Die weitere dermatologische Untersuchung war unauffällig bis auf einen etwa 1,5 cm durchmessenden, zentral ulzerierten Knoten am weichen Gaumen (Abbildung 2). Es fanden sich einzelne schmerzlose Lymphknotenschwellungen inguinal und supraklavikulär beidseits. Vom Ulkus am Oberschenkel wurde eine Probebiopsie aus dem Randbereich entnommen.

Histologie
Nachweis einer superfiziellen und tiefen, lichenoiden und granulomatösen psoriasiformen Dermatitis mit vereinzelten Plasmazellen (Abbildung 3a, b).

>> zur Diagnose